Condix/ Leitfähigkeits- Converter

Analysetechnik zur Nutzwasserüberwachung

Mit CONDIX präsentiert die GHM GROUP eine neue, wartungsarme,

schnell und einfach installierbare Kombination aus Messumformer und Sensor,

die Aufwand und somit Kosten spart. Die kompakte All-in-One-Lösung zur Überwachung

der Leitfähigkeit von Flüssigkeiten benötigt weder einen separaten Messumformer

noch teure Spezialkabel oder Anzeiger und integriert sich

mit der universellen Modbus RTU Schnittstelle direkt in übergeordnete Systeme

wie SPS und SCADA. Darüber hinaus senken intelligente Funktionen zur

Eigendiagnose Wartungskosten und den Serviceaufwand.

 

Digitaler Leitfähigkeits-Messumformer   CONDIX 4213

Digitaler, konduktiver 4-Elektroden Leitfähigkeit Converter

 für Rohraußendurchmesser von 20 mm bis 63 mm

für Bereich 0..20 µS/cm bis 0..500 mS/cm einsetzbar

 

Digitaler Leitfähigkeits-Messumformer   CONDIX 4613

Digitaler, konduktiver 4-Elektroden LeitfähigkeitsConverter

Prozess-Anschluss G ½ A / G ½ A    

für Bereich 0..20 µS/cm bis 0..500 mS/cm einsetzbar

       

Digitaler Leitfähigkeits-Messumformer   CONDIX 4623

Digitaler, konduktiver 4-Elektroden LeitfähigkeitsConverter

Prozess-Anschluss G ¾ A / G ¾ A / G 1 A   

für Bereich 0..20 µS/cm bis 0..500 mS/cm einsetzbar

 

3 Modelle unterschiedliche Stecker.

       

Zubehör separat bestellen :  

       

Anschluss-Stecker  ACI113-00  oder   ACI113-VA  

Anschluss-Stecker mit Leitung    ACI113-0X2-1-00

für 2 m / 5m / 10 m / 25 m    

Programmieradapter   EYY220   Best.-Nr. 475291  

Download: www.ghm-group.de/en/info-desk/  

       

Wir beraten Sie gerne. 

 

CHF 1 025.00

  • 4-5 Wochen
Download
Datenblatt Condix gesamt
Condix.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Zubehör zu Modell CONDIX 4213

Durchfluss-Armaturen DFA32 PVC-U für CONDIX4213

CHF 86.00

  • verfügbar
  • 1-3 Wochen

Weniger Aufwand und geringere Kosten pro Messstelle

Der digitale, konduktive Leitfähigkeitsmessumformer CONDIX misst die Leitfähigkeit von Flüssigkeiten, indem er anhand einer angelegten Wechselspannung, des gemessenen Stromes und Temperatur den Leitfähigkeitswert berechnet. Dieser Wert stellt gleichzeitig den Grad der Verunreinigung der Flüssigkeit dar. Betreiber von Anlagen zur Frischwasserüberwachung und Wasseraufbereitung profitieren von einer robusten und wartungsarmen Lösung, die mit weniger Verkabelungsaufwand auch geringere Kosten pro Messstelle verursacht. Und da die Auswertung des Messergebnisses über die digitale Schnittstelle Modbus RTU direkt in einer SPS oder im SCADA-System erfolgt, können je nach Anwendung auch weitere Messumformer mit Anzeige entfallen. 

Einfach in Einrichtung, Wartung und Betrieb

Da die Sensorik direkt und digital über die universelle und leicht verständliche Modbus Schnittstelle in die Feldbusebene eingebunden ist, lassen sich mit einem einzigen Buskabel alle Ebenen bis zum übergeordneten System einbinden. Es kommen deutlich weniger Kabel zum Einsatz wie bei der konventionellen Leitfähigkeitsmessung, was den Verkabelungs- und Installationsaufwand deutlich verringert. Der Einbau erfolgt über Standardfittings (PVC-U oder PVDF) oder mittels Rohrgewinde, die Parametrierung vor der Feldinstallation per PC-Tool. Nach der Installation ermöglicht die Modbus Schnittstelle eine bequeme Konfiguration und Kalibrierung der Messumformer. Da die Skalierung und Parametrierung bereits im CONDIX hinterlegt ist, entfällt jeder weitere Anpassungsaufwand in übergeordneten Systemen. Sollte nach Jahren ein Austausch des CONDIX altersbedingt nötig sein, kann dieser ganz einfach durch „Plug & Run“ stattfinden.

Predictive Maintenance für minimale Stillstandzeiten

CONDIX bringt Industrie 4.0-Funktionen mit, die für eine intelligente Eigendiagnose, effiziente Wartung, weniger Stillstand und mehr Sensorstandzeit nützlich sind. Durch die Integration der umformenden Elektronik sowie der Implementierung einer digitalen Schnittstelle liefert der Sensor neben den Messgrößen Leitfähigkeit und Temperatur auch Informationen über seinen Zustand, wie z. B. die interne Sensorspannung und weitere Geräteparameter. Techniker und Betreiber können die Informationen auslesen und so einen möglichst wartungsarmen und unterbrechungsfreien Betrieb sicherstellen, was die gesamte Anlagenverfügbarkeit maximiert. Zusätzlich sind Betriebs- und Kommunikationsstatus jederzeit durch die eingebauten Status-LEDs erkennbar.

4-Elektroden-Messzelle: unempfindlich gegenüber Polarisationseffekten

Da der digitale, konduktive Leitfähigkeitsmessumformer über eine 4-Elektroden-Messzelle verfügt, deckt er mit nur einer Messzelle einen weiten Messbereich ab. Zudem sind bei der Vier-Pol-Technik die Speisung und Messung funktionsbedingt voneinander getrennt, wodurch auch die Messung beeinträchtigende Polarisationseffekte in den Hintergrund treten.

 

So bietet die GHM GROUP mit CONDIX eine äußerst zuverlässige und kompakte Lösung, die mit einem exzellenten Preis/Leistungsverhältnis überzeugen kann. Für mehr Komfort und weniger Kosten beim Einsatz in Umkehrosmoseanlagen, Ionentauscheranlagen, bei Reinstwasser, in der Meer- und Schwarzwasseraufbereitung auf Schiffen, in Sickerwasserdeponien und vielen weiteren Bereichen der Wasseranalyse.